Freiwilliges Ökologisches Jahr

Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr, kurz FÖJ, genau das absolviert Eliza Röseberg derzeit im Tier- und Kulturpark in Bischofswerda. Nach einer kurzen Einweisung und einer Begrüßung durch die Kollegen begann der erste Arbeitstag mit der Zubereitung des Futters für die Totenkopfäffchen und Agutis, welche ihren ersten zugeteilten Bereich darstellen.

Bei den Affen angekommen, nahmen diese die junge Frau neugierig in Empfang und übten sogar erste Kletter- und Kuschelversuche. Sehr spannend für Eliza waren die Fütterungen mit Brei oder Reiswaffeln, wo sich jeder Affe ein Schälchen selbst nimmt, „Vergleichbar mit einer Essensausgabe, nur eben für Affen.“, so Eliza. „Was mir gleich zu Beginn auffiel, war die aufgeweckte Art und Neugier der Tiere, was sich zum Beispiel bei der täglichen Taschenkontrolle, während ich das Gehege putze, bemerkbar macht.“

Eingefunden hat sie sich schnell in den Arbeitsalltag und übernahm die Versorgung der Totenkopfaffen bereits nach kurzer Zeit selbst. Einen schönen Start in ihre zweite Arbeitswoche brachte dann ein kleiner Spaziergang mit den Alpakas.

Auf die Frage nach ihrem ersten Eindruck antwortete sie: „Mein erster Eindruck ist ein sehr guter und die Arbeit mit den unterschiedlichen Tieren macht Spaß und bereichert mein Wissen über diese! Das Arbeitsklima hier ist mehr als angenehm und ich freue mich sehr auf die weitere Zeit in diesem schönen Tierpark.“

Eliza Röseberg hat schnell das Vertrauen der Totenkopfäffchen erobert.
Das Freiwillige Ökologische Jahr ist gut geeignet, um den Arbeitsalltag von Mensch und Tier kennenzulernen.

Tier- und Kulturpark Bischofswerda bietet jährlich zwei Plätze für Freiwillige an!

Im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) können Jugendliche praktische Erfahrungen im Bereich der ZOO-Pädagogik, der Tierpflege und verschiedener Projekten machen und die eigene Persönlichkeit stärken.

„Die Arbeit in Tier- und Kulturpark ist vielfältig und bietet den Freiwilligen einen guten Blick in die Praxis. Es geht beispielsweise darum, bei der Durchführung von Schülerprojekten zu verschiedenen Themen zu helfen oder an interessanten verhaltensbiologischen Artenschutzprojekten mitzuwirken. Dabei sollen die Freiwilligen zunehmend selbstständig handeln und ihre eigenen Erfahrungen sammeln. „Wir freuen uns, dass wir jungen Menschen  diese Möglichkeit anbieten können und hoffen auch zukünftig auf wertvolle Unterstützung durch engagierte Helferinnen und Helfer.“, sagt Silvia Berger, die Leiterin des Tierparkes. Gerade für beruflich Unentschlossene öffne sich hier eine tolle Chance, die eigenen Stärken kennenzulernen und sich für den späteren Lebensweg zu orientieren.

Der Tier- und Kulturpark Bischofswerda ist einen liebevoll gepflegte Parkanlage mit einem Hektar Fläche. Seit 1957 gibt es den Tierpark, der sich seit 2001 in Trägerschaft der Lebenshilfe befindet. Der Tierbestand umfasst ca. 200 Tiere in 60 Arten, vorwiegend Haustiere und einheimische Wildtiere (Schnee-Eulen, Fasane, Luchse), aber auch Exoten (Graupapageien, Amazonen) und seltene oder ehemals in unseren Wäldern heimische Wildtiere wie Luchs und Braunbär. Im Naturschutz arbeitet der Tierpark an einem Projekt zur Wiederansiedlung des Steinkauzes.  

Das FÖJ richtet sich an junge Menschen bis 26 Jahre und dauert in der Regel 12 Monate. Sie erhalten ein monatliches Taschengeld von 280 € und sind sozialversichert.

Organisiert wird das FÖJ beim Valtenbergwichtel e.V., Forstweg 5 in 01904 Neukirch/Lausitz. Interessenten wenden sich bitte an Tilo Moritz, der telefonisch unter

01718177022 oder per e-Mail unter tilo.moritz@valtenbergwichtel.de zu erreichen ist. Weiter Informationen: www.valtenbergwichtel.de

 

 

Tier- und Kulturpark Bischofswerda © 2020